AktuellesLandnutzungUmweltbildungSat.gestützte UmweltbildungGeo-MedienNaturinfo-TankstellenWasserhaushaltStreuobstKarteDatenKontakt/Impressum




deutsch polski ceský :: Druckversion
Umweltbildung / Streuobst / 

Praxismodul Streuobst

Streuobstbestände sind ein im grenzüberschreitenden Programmgebiet Sachsen und Niederschlesien beheimatetes gemeinsames Kulturgut und stellen ein charakteristisches Landschaftselement mit hoher ökologischer Wertigkeit dar. Nach § 26 SächsNatSchG werden Streuobstwiesen den geschützten Biotope zugeordnet. Trotzdem sind in den letzten Jahrzehnten viele Streuobstbestände aufgrund von Siedlungsentwicklung, mangelnder
Wirtschaftlichkeit, Mechanisierung und Intensivierung in der Landwirtschaft stark zurückgedrängt worden bzw. aufgrund von Vernachlässigung in einem sehr schlechten Erhaltungszustand. Auch das Wissen um die verschiedenen Sorteneigenschaften sowie die Verarbeitungs- und Nutzungsmöglichkeiten gehen mehr und mehr verloren.

 

Für einen dauerhaften Erhalt der Streuobstbestände ist neben dem Wissenserwerb das Aufzeigen der Verwendungsvielfalt und Produktvermarktung wichtig. Möglichkeiten des Spezialitätenmarketings sowie unterstützende Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und der Umweltbildung helfen, die Produkte zu verkaufen. Damit wird der entscheidende Anreiz gegeben, dieses Biotop gemäß dem Grundsatz „Erhalten durch Nutzen“ zu schützen.

 

Im Rahmen des Projektes „Neue Wege für die Umweltbildung in Sachsen und Niederschlesien“ werden durch das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. (CSB) innerhalb des Praxismoduls unter anderem zwei neue Bildungskonzepte entwickelt, die den Fokus auf Einmaligkeit und Köstlichkeit von Streuobstprodukten legen. Eine Förderung erfolgt über das Operationelle Programm aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Leadpartner ist die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt.

 

Beim grenzübergreifendes Seminar am 14. Mai 2013 im Kirschendorf Groß Radisch wurde deutschen und polnischen Umweltbildungseinrichtungen sowie Firmen Möglichkeiten und professionelle Werkzeuge des Streuobst-Marketings aufgezeigt und für die eigene Anwendung erläutert. Mehrere Praxisbeispiele sind vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert worden. Ausgewählte Vorträge sind als PDF-Download hier abrufbar (symposia).

 

Am 15. November 2013 konnten über 30 Teilnehmer zum zweiten deutsch-polnischen Seminar in Bad Muskau begrüßt werden. Unter dem Titel "Nutzeffekte von Streuobst - Motivation zur Erhaltung" sind die neuen Bildungskonzepte einschließlich der Arbeitsmaterialien vorgestellt worden. Einzelne Anwendungen (u.a. Quiz, Rezeptekreationen) aus den Bildungsbausteinen wurden praktisch durchgeführt. Eine Exkursion zum Streuobstbestand im polnischen Teil des Muskauer Parkes war in die Fachveranstaltung ebenso wie das Treffen der grenzübergreifenden AG "Obstgehölze" eingebunden. Die Konzepte und Arbeitsmaterialien sind in beiden Sprachen in diesem Verzeichnis (Daten/documents/project new ways/streuobst) abrufbar. Weitere Unterlagen wie das Arbeitsbüchlein können direkt beim CSB e.V., Sebastian Klotsche angefordert werden.